#MEDIENJURY

Krimi-Tipp unserer #frontfrau

19. März 2021

Hallo zusammen!

Der ein oder andere kennt mich vielleicht von der Infotheke. Heute möchte ich euch mal einen von mir gelesenen Roman vorstellen:

Und zwar handelt es sich um den neuen Kriminalroman von Charlotte Link “Ohne Schuld”, erschienen im November 2020.

Bestimmt kennt ihr Charlotte Link? Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart, ihre Romane sind internationale Besteller.

“Ohne Schuld” ist der dritte Band um die introvertierte Ermittlerin Kate Linville. Der Band ist aber eine in sich abgeschlossene Handlung.

Das ist der Plot...

Die Geschichte beginnt damit, dass bei der Polizei in Scarborough ein Anruf eingeht: Die Beobachtung, ein kleines Mädchen wird in eine Garage entführt …

13 Jahre später führt uns die Geschichte zu einer  Ferienwohnung in Scarborough, wo es zu einem Familiendrama mit Schusswaffengebrauch kommt.

Detective Caleb Hale wird mit seinem engsten Mitarbeiter Robert Stewart gerufen, um in dieser Situation zu vermitteln.

Gleichzeitig sitzt Ermittlerin Kate Linville im Zug von London nach York zu einem Wellnesswochenende. Hier erlebt sie hautnah einen Anschlag mit Schusswaffe auf Xenia Paget, mit der sie sich aber in eine Toilette retten kann.

In der vierten Handlung Tage später kommt es in einem Waldgebiet zu einem weiteren Anschlag auf eine Lehrerin, auch hier fällt ein Schuss.

Zwei unterschiedliche Mordfälle, die erst einmal in keinem Zusammenhang stehen, aber mit der gleichen Waffe verübt wurden.

In beiden Fällen hat sie es mit unausgesprochenen Geheimnissen zu tun, die zu den Anschlägen geführt haben.

Auf die Hilfe ihres Kollegen Caleb Hale kann sie leider nicht hoffen, da dieser ausgerechnet jetzt wegen seinem Alkoholproblem vom Dienst suspendiert ist. Sein Nachfolger R. Stewart hat noch keine Führungsqualität, deshalb taucht Kate immer tiefer in die Fälle ein.

Mein Fazit: Ein Muss für alle Krimifans!!

Bild von Bella H. auf Pixabay

Charlotte Link versteht es mit ihrer Schreibweise, einen Zugang zur Hauptperson Kate Linville zu bekommen, ihren Spürsinn nachzuvollziehen, ihre Handlungen zu verstehen.

Man rätselt lange mit, was hinter den Geschehnissen steckt, dann scheint das Motiv aufgelöst, aber dann nimmt die 

Geschichte auf den letzten 100 Seiten wieder an Brisanz auf. Es bleibt bis zum Schluss spannend und fesselnd, absolut lesenswert.

Keine Kommentare

    Antworten